2016

Neuer Auftrag für WTM in München

Berufsschüler bekommen mehr Raum zum Lernen

15.12.2016 - WTM Engineers München erhält im Rahmen eines öffentlichen Vergabeverfahrens den Auftrag für die Erweiterung, Aufstockung und Modernisierung der Berufsschulen in der Orleansstraße in München. WTM übernimmt dabei die Tragwerks- und Baugrubenplanung. Der Gesamtkomplex, inklusive Sporthalle und Tiefgarage, vereint fünf berufliche Schulen. Aufgrund des bereits bestehenden Platzmangels und der prognostizierten steigenden Schülerzahlen in den nächsten Jahren ist eine Erweiterung und Sanierung des Schulzentrums notwendig. Die unter Ensembleschutz stehende Gebäudegruppe liegt im beengten Innenstadtbereich von München. Das komplexe Bauvorhaben wird bei laufendem Betrieb realisiert. Grundlage für die Planung ist eine vorliegende Machbarkeitsstudie. Die Objektplanung erfolgt durch das Architekturbüro karl + probst aus München.

WTM vergibt Preis an der HCU

Auszeichnung der besten Master-Thesis

05.12.2016 - Bereits zum sechsten Mal wurde der WTM-Architectural-Engineering-Preis in Kooperation mit der HafenCity Universität verliehen. Der von WTM gestiftete Preis ist mit 2.000,- Euro dotiert. Mit der Auszeichnung der besten Master-Thesis des Studiengangs Bauingenieurwesen - Architectural Engineering fördert WTM talentierte Nachwuchsingenieure. In diesem Jahr ging der Preis an Florian Wanner für die Master-Thesis „Untersuchung der Nutzerbehaglichkeit infolge windinduzierter Beschleunigungen für ein Hochhaus in der HafenCity Hamburg“. Überreicht wurde die Ehrung durch Dr.-Ing. Thomas Schadow, Bereichsleiter Tragwerksplanung bei WTM, im Rahmen des Festaktes zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen im Bereich Bauingenieurwesen an der HafenCity Universität Hamburg.

Mit BIM in die Zukunft

WTM arbeitet mit am Forschungsprojekt des BMVI

30.11.2016 – Unter Beteiligung von WTM wurde das zukunftsweisende Forschungsprojekt „Umsetzung Stufenplan BIM“ für das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gestartet. Ein interdisziplinäres Konsortium aus zehn Partnern berät das BMVI bei der stufenweisen Einführung des Building Information Modeling, kurz BIM. Alle großen Verkehrsprojekte im Bereich des Bundesfernstraßen- und Bundeswasserstraßenbaus sollen so ab 2020 mit der BIM Methode geplant werden. Unser Büro bringt vor allem seine umfassende Expertise im Bereich Wasserstraßenbau ein. WTM begleitet dabei auch die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes bei der erfolgreichen Realisierung ihres Pilotprojektes. Das Expertenteam setzt sich zusammen aus hochkarätigen Vertretern der Wissenschaft und Technik: allen voran die Gesellschaft Planen-Bauen 4.0, bei der WTM Mit-Gesellschafter ist. Sie bringt zentrale Akteure der Baubranche zusammen und setzt sich bundesweit für die Weiterentwicklung und Standardisierung von BIM ein.

Lesen Sie mehr über die Initiative Planen-Bauen 4.0: www.planen-bauen40.de

Unsere Idee schreibt Geschichte

Neue Schutzhülle für den Sarkophag in Tschernobyl

29.11.2016 – Für das heute fertig gestellte und größte bewegliche Bauwerk der Welt hat WTM gemeinsam mit dem Germanischen Lloyd die Idee geliefert. 30 Jahre nach dem schweren Reaktorunglück hat das Atomkraftwerk in Tschernobyl eine neue Schutzhülle erhalten. Das Tonnendach verhindert, dass radioaktive Strahlung austritt, Wasser eindringt und ermöglicht, dass der Rückbau der Ruine künftig durchgeführt werden kann. Die Montage der einzelnen Bauteile erfolgte in sicherer Entfernung zum Atomkraftwerk. Anschließend ist die Gesamtkonstruktion in ihre endgültige Position verschoben worden.

Die dazu im Jahr 1997 erstellte Machbarkeitsstudie hat WTM in einer internationalen Tagung in Moskau präsentiert. Das Hamburger Abendblatt hat diese bereits 2011 vorgestellt und aktuell über die Fertigstellung des Bauwerkes berichtet. Lesen Sie gerne mehr unter:

http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article106530548/Eine-Huelle-aus-Hamburg-fuer-Tschernobyl.html

https://www.abendblatt.de/vermischtes/article208789495/Neuer-Sarkophag-fuer-die-Atom-Ruine-von-Tschernobyl.html

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt eröffnet Tunnel

Wichtiges Teilprojekt für die bayrische Infrastruktur fertiggestellt

27.10.2016 – Der neue, von WTM geplante Tunnel im Zuge der Bundesstraße 85 sorgt für Verkehrsentlastung in der bayrischen Oberpfalz. Im Rahmen des vierspurigen Ausbaus stellt der 180 m lange Tunnel auf einem rund 3,2 km langen Bauabschnitt das Schlüsselbauwerk dar. Während der Verkehr die Ortschaft Wetterfeld vor der Baumaßnahme direkt durchlief, führt dieser fortan unter dem Ort hindurch. Bei laufendem Betrieb erfolgte der Ausbau über eine Länge von 430 m als Troglage, davon 180 m überdeckelt. Zur Reduzierung der Lärmimmissionen für die angrenzende Bebauung werden derzeit die Lärmschutzwände errichtet, die bis Ende des Jahres stehen sollen. WTM Engineers war für die Ausarbeitung des Bauwerksentwurfs und die Ausschreibung zuständig.

WTM punktet bei Schülern

Eine erfolgreiche Kooperation zwischen Hochschulen, Unternehmen und Schulen

10.10.2016 – WTM engagiert sich seit vielen Jahren für den Nachwuchs und aktuell im Rahmen der Schülerbrückenbautage. Dabei besuchen Physikprofilschüler des Gymnasiums Osterbek unser Büro und lernen das Berufsbild eines Bauingenieurs sowie die Grundlagen des Brückenbaus kennen. Darüber hinaus entwerfen sie eine eigene Brücke anhand realer Rahmenbedingungen der Shanghaibrücke. Diese und andere Brücken, die WTM in der HafenCity geplant hat, können die Schüler danach in einem Rundgang bestaunen. Im zweiten Teil der Woche wechseln die jungen Menschen an die HafenCity Universität Hamburg und bauen ihre eigenen Brückenmodelle. Mit diesem Projekt unterstützt WTM die Initiative Naturwissenschaft und Technik, kurz NAT, die in Kooperation mit Hochschulen und Unternehmen junge Menschen für die naturwissenschaftlichen Fächer gewinnen möchte.

Masterplan Ny Østergade Roskilde in Dänemark

Erster Platz im Wettbewerb

31.08.2016 - Das Team EFFEKT, karres+brands, WTM Engineers, ARUP und Alectia konnte die Jury mit seinem Wettbewerbsbeitrag überzeugen. Der Entwurf zur Gestaltung des Umfeldes des Bahnhofes von Roskilde wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Es handelt sich um einen Masterplan für ca. 100.000 m² Wohnen, Büro, Hotel und Handel. Zur Verbesserung der lokalen Infrastruktur ist eine neue Querung der Gleise im Bahnhofsbereich für Fußgänger und Radfahrer inklusive einer barrierefreien Erschließung der Bahnsteige erforderlich. Als Lösung wurde eine abgesenkte Passage mit Brückenbauwerken für die 7 in diesem Bereich querenden Gleise entwickelt. Die Errichtung der Brücken soll in mehreren Abschnitten unter laufendem Betrieb der Bahnstrecke und des Bahnhofs erfolgen. WTM Engineers hat das Konzept und das Tragwerk der Eisenbahnbrücken erarbeitet.

Eine Hamburger Innovation

Das „Lighthouse“ mit einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung

22.08.2016 - Die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 19. August 2016 ausführlich über das Wohngebäude mit Panoramablick. An der Spitze der Baakenhafenhalbinsel in der HafenCity wurde kürzlich das Lighthouse Zero als Prototyp für das innovative Wohnkonzept fertiggestellt. In einer Höhe von 20 m befindet sich eine kreisrunde Wohnplattform, die durch eine Spannbetonröhre getragen wird. Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Bauherrn und Ideengeber Arne Weber, HC Hagemann, und den Architekten BiwerMau realisiert. WTM Engineers war für die Tragwerksplanung und das Brandschutzkonzept zuständig.

http://www.sueddeutsche.de/geld/lighthouse-ueber-den-dingen-1.3124568

Neue Kaimauer für Helgoland

WTM schließt weiteres Teilprojekt auf der Insel ab

09.08.2016 – Am 09.08. erfolgte die Abnahme der Sanierungsmaßnahme und Erweiterung der Südkaje auf Helgoland. Die von  HC Hagemann, Colcrete-von Essen und Eggers Kampfmittelbergung errichteten Flächen im Bereich des Südhafens wurden zukünftigen Anforderungen der nahegelegenen Offshore Windparks und den Entwicklungsplänen der Gemeinde Helgoland angepasst. Damit konnte ein weiteres wichtiges Projekt für die Gemeinde und die Hafengesellschaft Helgoland abgeschlossen werden. Die aktuelle Maßnahme optimiert die Erschließung und Anbindung der Insel und bildet die Basis für die künftige Errichtung von Gewerbeflächen für die Windparkbetreiber.

WTM-Teilnahme am B2RUN Firmenlauf in München

Ehemalige Profi-Biathletin, Magdalena Neuner, ging auch an den Start

14.07.2016 – Bereits zum 13. Mal fand einer der größten Firmenläufe Deutschlands in München statt. Auf einer Strecke von ca. 6,2 km liefen die Teilnehmer einmal quer durch den Olympiapark mit Zieleinlauf in das Olympiastadion. Auch unsere Kolleginnen und Kollegen haben mit Ihrem sportlichen Engagement Teamgeist und Kondition bewiesen. Prominente Unterstützung erhielten die Sportler von Magdalena Neuner, die als Botschafterin des Events verpflichtet wurde.

IVH-Themenabend Bauindustrie 4.0 bei WTM Engineers

Digitales Bauen ist die Zukunft

14.07.2016 – Am gestrigen Abend war der Industrieverband Hamburg e.V. (IVH) mit mehr als 70 Gästen zum IVH-Themenabend „Kosten- und terminsicheres Planen, Bauen und Betreiben“ zu Gast. Diskutiert wurde die Digitalisierung im Bauwesen. Dazu referierten die Experten Herr Lang von der Hamburger Hochbahn AG, Herr Hoyer von Aug. PRIEN Bauunternehmung und Herr Pfannenberg von der Pfannenberg GmbH. Dr. Ehmann, Geschäftsführer bei WTM, übernahm die Einführung in das Thema und die Moderation des Abends. In der Veranstaltung wurde deutlich, dass die Bauindustrie die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse weiter vorantreiben wird, da die Vorteile für die Unternehmen auf der Hand liegen. Es wird ein Umdenken hin zur vollständigen Implementierung von Building Information Modeling (BIM) stattfinden. Erste erfolgreiche Schritte der Beteiligten sind gemacht, zahlreiche weitere werden folgen.

Richtfest bei der Firma Reyher in Hamburg

Traditionsunternehmen für Schrauben baut 41 Meter hohes Hochregallager mit 2 Ebenen

29.06.2016 – Mit einem Richtfest feierte die Firma Reyher am Mittwoch, den 29. Juni die Erweiterung des Betriebes. Das Handelsunternehmen ist seit über 125 Jahren in Hamburg ansässig und beliefert vom zentralen Standort in Hamburg-Altona mehr als 11.000 Kunden weltweit. Aktuell entsteht dort ein ca. 41 Meter hohes, vollautomatisiertes, doppelstöckiges Palettenhochregallager mit angeschlossenem Bürotrakt. Das Hochregallager ist das erste in Deutschland mit 2 Ebenen. Seit über 25 Jahren begleitet WTM die Firma Reyher als Generalplaner bei zahlreichen Neu- und Umbauten.

Inbetriebnahme der neuen Lärmschutzhalle für den Flughafen in Genf

Bauwerk mit spezifischen Anforderungen an Schall und Luft abschließend getestet

29.06.2016 – Die neue Lärmschutzhalle am Flughafen in Genf ist fertiggestellt. Das besondere Bauwerk zeichnet sich durch eine technisch bedingte eigenwillige Gebäudeform aus: eine außenliegende Fachwerkkonstruktion mit vertikal strukturierten Lamellen und einer beweglichen Stahlumlenkung. In der Nacht zum 29. Juni 2016 fanden umfangreiche Inbetriebnahmetests in der Halle statt, um die strömungstechnische Funktionsweise zu überprüfen. Parallel dazu erfolgten die akustischen Abnahmemessungen nach einem umfassenden Messprogramm.

Während der vergangenen fünf Jahre war WTM Engineers gemeinsam mit GAC mit der Objekt- und Tragwerksplanung, akustischen Auslegung sowie mit den strömungsmechanischen Untersuchungen beauftragt. Darüber hinaus war WTM
zusammen mit Thomas Jundt ingénieurs civils für die Örtliche Bauüberwachung zuständig.

Einweihung XFEL Headquarter

Wissenschaftler beziehen Forschungsgebäude auf dem Campus Schenefeld

29.06.2016 – Die European XFEL GmbH feiert den Einzug in das neue Forschungsgebäude auf dem Campus in Schenefeld. Die Bauarbeiten für den Europäischen Röntgenlaser XFEL, eine unterirdische Großforschungsanlage, die vom DESY-Gelände in Hamburg bis nach Schenefeld im benachbarten Schleswig-Holstein reicht, sind im Wesentlichen abgeschlossen. Aktuell läuft die Installation der physikalischen Geräte auf Hochtouren. 2017 soll der Beginn der Forschungsarbeiten erfolgen. Das von der Ingenieurgemeinschaft WTM / Amberg geplante Projekt konnte unter Einhaltung der vorgesehenen Baukosten und des Zeitplans realisiert werden.

Deutschland kann noch Großprojekte!

Weitere Infos www.xfel.eu/de

WTM-Tag in Hamburg 2016

Großes Mitarbeitertreffen in der Elbmetropole

10.06.2016 –Der Tag begann gemeinsam im historischen Altonaer Kaispeicher direkt an der Elbe. Zunächst informierte Herr Jens Meier, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Hamburg Port Authority, in einem Vortrag über die aktuellen Entwicklungen und Zukunftstrends des Hamburger Hafens. Den sonnigen Nachmittag verbrachten alle in unterschiedlichsten fachlichen Erkundungstouren bis es wieder in den Altonaer Kaispeicher ging. Den regen Verkehr auf dem Wasser und die Köhlbrandbrücke im Blick, ließen wir dort die Ereignisse des Tages gemeinsam Revue passieren.

Platz drei für WTM-Staffel bei Vierlanden-Triathlon in Hamburg

Insgesamt fünf WTM-Teams gaben in den Staffel-Wettkämpfen alles!

05.06.2016 – Mit rund 1300 Einzelstartern und 40 Staffeln aus über 10 Nationen fand am Sonntag wieder der Vierlanden-Triathlon in Hamburg statt. WTM nahm zum zweiten Mal an der Sportveranstaltung teil und landete direkt mit einer der Staffeln auf dem Treppchen. Auch alle anderen Kolleginnen und Kollegen haben ihren sportlichen Einsatz einmal mehr in der Olympischen Disziplin und in der Volksdistanz bei u.a. 1,5 km schwimmen, 40 km Rad fahren oder 5 km laufen erfolgreich bewiesen. Austragungsort des Events war das Gebiet um den Hohendeicher See, in dem zunächst geschwommen wurde, bevor es auf die Radstrecke entlang der Norderelbe Richtung Tatenberger Schleuse ging. Zum Schluss wurde am Seeufer gelaufen.

WTM fördert Deutschlandstipendium

Verleihung an Masterstudenten der HafenCity Universität Hamburg (HCU)

25.05.2016 – Am Mittwoch, den 25. Mai wurden an der HCU bereits zum fünften Mal Deutschlandstipendien an leistungsstarke und engagierte Studierende vergeben. WTM stellt zum ersten Mal ein Stipendium an der HCU zur Verfügung, mit dem Jörn Beckmann ausgezeichnet wurde. Der Preis wurde von Präsident Dr.-Ing. Walter Pelka im Beisein der Förderer verliehen. Die einkommensunabhängigen Stipendien werden zu gleichen Anteilen gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie den Förderern getragen. Ziel des Deutschlandstipendiums ist der nachhaltige Kontakt zwischen Stipendiaten und Förderern.

WTM wünscht Herrn Beckmann weiterhin viel Erfolg bei seinem Bauingenieurstudium.

Grundsteinlegung für Gebäudekomplex am Alten Wall in Hamburg

Ein denkmalgeschütztes Areal zwischen Fleet und Rathaus wird zum Leben erweckt

28.04.2016 – Am Donnerstag, den 28. April wurde die Grundsteinlegung des Gebäudekomplexes am Alten Wall in der Innenstadt gefeiert. Sowohl der Erste Bürgermeister Hamburgs, Olaf Scholz, als auch 200 geladene Gäste würdigten das Großprojekt als „bautechnisches Meisterwerk“. Allein die innerstädtische Baugrube ist 20 Meter tief, 90 Meter lang und 30 Meter breit. 45.000 Kubikmeter Erde wurden insgesamt ausgehoben. Es sollen fünf Häuser für hochwertigen Einzelhandel, Büros und das Bucerius Kunstforum mit 12.000 m² Geschossfläche sowie eine vierstöckige Tiefgarage mit mehr als 200 Stellplätzen entstehen.

WTM Engineers ist mit der bautechnischen Prüfung der Baugrube und des Neubaus beauftragt.

Erster Spatenstich für das Forschungs- und Entwicklungszentrum EcoMaT

Das Leuchtturmprojekt der Freien Hansestadt Bremen, Airbus und weiteren Partnern

08.04.2016 – Zur Bündelung der Kompetenzen von Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich Leichtbautechnologien entsteht in der Airport-Stadt Bremen das EcoMaT (Center for Eco-efficient Materials & Technologies). Am Freitag, den 8. April wurde anlässlich der in Kürze beginnenden Baumaßnahmen der erste Spatenstich gesetzt. Gemeinsam mit Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, und André Walter, Standortleiter von Airbus in Bremen feierten auch viele weitere Gäste den Ausbau des Wissenschaftsstandortes der Hansestadt. Sowohl die Luft- und Raumfahrtbranche, die Automobil- sowie Windindustrie, der Anlagen- und Maschinenbau als auch der Schiffbau werden von den Forschungsergebnissen profitieren. WTM ist seit 2013 für die Tragwerksplanung des Hochbaus, die Objekt- und Tragwerksplanung der Baugrube sowie die Thermische Bauphysik verantwortlich.

(Foto: WFB / Frank Pusch)

WTM gründet Betriebssportgruppe

Mitgliedschaft im Betriebssportverband Hamburg

07.04.2016 - WTM baut sein sportliches Engagement weiter aus und hat sich dem Betriebssportverband Hamburg e.V. angeschlossen. Der BSV vertritt die Interessen von 500 Unternehmen und Behörden mit rund 60.000 Sportlerinnen und Sportlern in der Metropolregion Hamburg. In den Sparten Radsport, Laufen, Triathlon, Tennis, Wassersport und Segeln treiben WTM-Kollegen gemeinsam Sport und nehmen an Sportevents- und Wettkämpfen teil. Schon länger werden bei WTM inhouse Kurse zur Gesundheitsprävention wie beispielsweise Yoga oder Rückenschule angeboten. Mit diesem Engagement fördert WTM den sozialen Zusammenhalt und die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wir freuen uns auf die Teilnahme unserer Teams an sportlichen Events in 2016 wie die Hamburg Cyclassics und den Vierlanden-Triathlon.

SBE 16 Hamburg Konferenz – WTM-Beitrag zum Thema „nachhaltiges Bauen“

Die Helgoländer Südkaje ein innovatives und nachhaltiges Infrastrukturbauwerk

11.03.2016 – Unter dem Motto „Strategies, Stakeholders, Success factors“ treffen sich rund 400 Experten aus 40 Nationen vom 8. bis 11. März zur “International Conference on Sustainable Built Environment”, SBE 16 Hamburg. Der Fokus der Konferenz liegt dieses Jahr insbesondere auf Strategien und Rahmenbedingungen nachhaltigen Bauens und nachhaltiger Stadtentwicklung, Nachhaltigkeitsmethoden und –werkzeugen sowie auf Materialinnovationen. WTM beteiligt sich mit einem Vortrag über die Nachhaltigkeitsbewertung von Infrastrukturbauwerken am Beispiel der Helgoländer Südkaje. Seit 2011 ist WTM auf Helgoland u.a. mit der Planung und Überwachung einer neuen Kaje beauftragt. Neben den technischen Herausforderungen bei der Planung- und Errichtung werden bei diesem Projekt die Ansätze zur Nachhaltigkeitsanalyse und -bewertung aus dem Hochbau exemplarisch auf die neue Ufereinfassung übertragen. Untersuchungen dieserart sollen zukünftig dabei helfen, Umweltauswirkungen von Bauteilmassen unter Berücksichtigung von Transport und Baustellenprozessen besser einschätzen zu können. Die von WTM präsentierten Ergebnisse bilden einen wichtigen Beitrag für ein ganzheitliches und transparentes Bewertungssystem für nachhaltige Infrastrukturbauwerke insgesamt.

Bahnhof Poppenbüttel eine der schönsten Busstationen der Welt

Britische Design-Webseite zeichnet WTM-Projekt aus

10.03.2016 – Die bereits im Jahr 2009 vom AIV Hamburg als Bauwerk des Jahres ausgezeichnete Busumsteigeanlage hat erneut einen Preis erhalten. Die britische Website DesignCurial hat den Neubau des ZOB Poppenbüttel auf Platz 3 der schönsten Busstationen weltweit gewählt. WTM Engineers hat zusammen mit den Architekten Blunck + Morgen ein ca. 1800 m² großes, flügelförmiges Dach mit einer leichten, schwebenden Struktur realisiert, das nun erneut auch britische Juroren begeisterte. Die Überdachung, bestehend aus einem geschlossenen, alublechverkleideten und einem hochtransparenten Bereich, überspannt neben den Bussteigen und Aufzügen auch Gastronomie-, Verkaufs-,  und Aufenthaltsflächen. Bei dem Bauprojekt war WTM für die Objekt- und Tragwerksplanung verantwortlich.

WTM erhält Großauftrag für die Tragwerksplanung des Überseequartiers

Die HafenCity Hamburg wächst um weitere 265.000 m²

04.03.2016 –  Im Dezember 2015 stellte der Investor für den südlichen Teil des Überseequartiers, Unibail-Rodamco, die Architekturentwürfe für die weitere Entwicklung des Kernbereichs der HafenCity vor. Die elf von namenhaften Architekten entworfenen Gebäude bieten auf rund 265.000 m² Geschossfläche Platz für Einzelhandel, Hotel, Gastronomie, Büros, Wohnen, Kultur und Entertainment. Integriert ist darüber hinaus ein Kreuzfahrtterminal. Das Gesamtareal erhält zwei Tiefgaragenebenen. Die Lage unmittelbar an der Tideelbe erfordert eine wasserundurchlässige Trogbaugrube und zusätzliche Maßnahmen zum Flutschutz im Sturmflutfall.

WTM erhielt den Auftrag für die Tragwerkplanung und die Baugrubenplanung für das gesamte Baufeld.

Wettbewerbssieg „Areal Kronenrain“ in Neuenburg am Rhein

Erster Platz für Planungsgemeinschaft WTM, MONO und Planorama

24.02.2016 – Die Stadt Neuenburg am Rhein hat im vergangenen Jahr einen offenen zweiphasigen Planungswettbewerb europaweit ausgeschrieben und nun abgeschlossen. Die Planungsgemeinschaft aus WTM Engineers, MONO Architekten und Planorama Landschaftsarchitekten konnte sich gegen 31 Mitstreiter durchsetzen. Im Rahmen des Wettbewerbs sollten Vorentwürfe zur Bauwerksplanung für den Neubau eines Parkhauses und einer Fuß- und Radwegbrücke sowie die Neugestaltung der Freiflächen „Am Kronenrain“ eingereicht werden.

Die Stadt Neuenburg am Rhein benötigt zur angestrebten Ortsentwicklung ein zentrales neues Parkhaus mit Standort „Am Kronenrain“. Der Entwurf zeichnet mit der zukünftigen Lage des Parkhauses die ehemalige historische Stadtmauer nach und schafft so erfolgreich die von der Stadt gewünschte Verbindung zwischen Historie und Moderne. Teil des Stadtentwicklungsprozesses ist ebenfalls die Landesgartenschau, die der Ort im Jahr 2022 ausrichtet. Die Planungsgemeinschaft entwickelte dafür neben dem Parkhaus eine filigrane Brückenkonstruktion sowie einen Turm mit Treppen- und Aufzugsanlage, der gleichzeitig als Aussichtsplattform dient. Brücke und Turm sollen als zentrales Bindeglied zwischen dem Gebiet der zukünftigen Landesgartenschau mit dem Kronenrain und dem Stadtkern fungieren.

HTG Kaimauerworkshop 2016

WTM stellt das Projekt „Schleuse Brunsbüttel“ vor

17.02.2016 – Die Hafentechnische Gesellschaft e.V. (HTG) und der EAU-Ausschuss haben zum Kaimauerworkshop nach Hamburg eingeladen. Mit diesen und ähnlichen Veranstaltungen fördert die HTG, auf gemeinnütziger Basis, den fachlichen Gedanken- und Erfahrungsaustausch unter ihren Mitgliedern. Im Fokus stehen dieses Mal vier Themenblöcke: Kaimauern für Seehäfen, Binnenhäfen und Sonderbauwerke, internationale Projekte sowie zukünftige Entwicklungen und Recht.

Manfred Gutsche berichtete über die Planung und den aktuellen Stand des umfangreichen Projekts „Neubau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel“. WTM ist seit 2008 mit der Objekt- und Tragwerksplanung beauftragt, begleitete das Planfeststellungsverfahren und übernimmt derzeit die Örtliche Bauüberwachung dieses bedeutenden und komplexen Vorhabens.

Der Nord-Ostsee-Kanal ist die meistbefahrene künstliche Seeschifffahrtsstraße der Welt. Alle 12 Minuten passiert ein Schiff den Kanal. Jeder dritte in Hamburg umgeschlagene Container wird per Feederschiff in den baltischen Raum weitertransportiert bzw. kommt von dort. Der NOK ist somit eine wichtige Lebensader des Hamburger Hafens.

Wintergartenareal in Leipzig fertiggestellt

nachhaltiger Büroneubau der LWB

21.01.2016 – Als neuer Firmensitz der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) ist in der Leipziger Innenstadt auf dem Wintergartenareal ein neues siebengeschossiges Bürogebäude mit Tiefgarage entstanden. WTM war bei diesem, von Schaltraum Architekten, entworfenen Gebäude für die Leistungen der Thermischen Bauphysik und dem vorbeugenden Brandschutz verantwortlich. Das Bauwerk ist unter den Aspekten des nachhaltigen Bauens nach Kriterien einer DGNB-Zertifizierung geplant worden. Die Anforderungen der EnEV 2009 wurden um 30 Prozent unterschritten. WTM setzt schon seit vielen Jahren auf energieeffizientes und ressourcenschonendes Bauen. Diese und weitere besondere Leistungen können Sie auf unserer Website und unter folgendem Link nachlesen:
http://www.wtm-engineers.de/de/leistungen/expertenwissen.html

WTM „Diagnostics“

Herr Prof. Christian Große verstärkt das Team von WTM München

WTM hat sich im Geschäftsfeld Zerstörungsfreie Prüfung (ZfP) mit Herrn Prof. Große (TU München) verstärkt.

Im Dezember 2015 hat sich Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Christian Große, Ordinarius an der Technischen Universität München (TUM) und Lehrstuhlinhaber für „zerstörungsfreie Prüfung“ (ZfP) dem Unternehmen WTM angeschlossen und wird am Standort München ein Kompetenzzentrum für zerstörungsfreie Prüfmethoden aufbauen.

Mit diesem Schritt soll die im Hause WTM betriebene Qualitätssicherung und eine tiefergehende Inspektion von Bauwerken fortentwickelt werden. Ein weiteres Feld ist die laufende Überwachung (structural health monitoring) von Bauwerken, um Schädigungen zu detektieren.