2015

WTM-Architectural-Engineering Preis 2015

Auszeichnung an der HCU vergeben

11.12.2015 - Zum fünften Mal wurde am 11. Dezember 2015 der WTM-Architectural-Engineering-Preis in Kooperation mit der HafenCity Universität verliehen. Der von WTM gestiftete Preis ist mit 3.000,- Euro dotiert und hat zum Ziel, durch Auszeichnung der besten Master-Thesis des Studiengangs „Bauingenieurwesen - Architectural Engineering“ talentierte Nachwuchsingenieure zu fördern. In diesem Jahr ging der Preis an M.Sc. Kai Schramme mit der Master-Thesis „Die Entwicklung wandelbarer Faltwerke auf Basis parametrischer Prinzipien“ und wurde von Dr. Alexander Steffens im Rahmen des Festaktes zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Bauingenieurwesen der HafenCity Universität Hamburg überreicht.

Unterführung Bahnhof Hamburg-Sternschanze eröffnet

WTM realisiert optimale Verbindung für Fußgänger, Messebesucher sowie Rad- und Bahnfahrer

30.11.2015 – Die 137 m lange Unterführungsanlage am U-/S-Bahnhof Hamburg Sternschanze verbessert die Infrastruktur der unmittelbar angrenzenden Stadtquartiere ganz erheblich. Die barrierefreie Anlage dient als Zugang zum Messegelände und zur Haltestelle Sternschanze sowie als Durchgang für Fußgänger und Radfahrer. WTM übernahm für das Projekt die Objekt- und Tragwerksplanung. Zu planen waren im Wesentlichen Hilfsbrücken für Fernbahn- und S-Bahn-Gleise im Bereich der DB, der Tunnel und die Rampen. Die besondere Herausforderung lag in der Aufrechterhaltung des Fern- und S-Bahn-Betriebes und der Nutzung der Haltestelle während der Bauzeit. Dies gelang nur durch das Einziehen eines größeren, seitlich vorgefertigten Tunnelabschnittes unter die Gleise.

Silos im Beton-Kalender 2016

WTM-Ingenieure geben umfassend den aktuellen Stand auf diesem Spezialgebiet wieder

11.11.2015 – Der neue Beton-Kalender 2016 ist erschienen. Im Band 2 „Silos und Behälter“ behandeln die Verfasser Dr. Morgen (WTM), Dr. Ehmann (WTM) und Dr. Ruckenbrod (SMP) ausführlich den Entwurf, die Lastannahmen, die Berechnung, die konstruktive Durchbildung sowie die Ausführung dieser Ingenieurbauwerke. Auch zur Ertüchtigung und Instandsetzung von Silobauwerken werden wichtige Hinweise gegeben.

VBI-Roadshow zum Thema BIM

Dr. Ehmann referiert aus der Praxis

04.11.2015 – Ingenieure, Architekten und Bauherrenvertreter kamen zusammen, um die künftige Rolle von BIM (Building Information Modeling) für Planungsbüros und Auftraggeber zu thematisieren. Stellvertretend für VBI und BIM HuB Hamburg
hat Dr. Ehmann in seinem Vortrag „BIM in der Praxis – Vision oder Zukunft“ deutlich gemacht, dass BIM das Schnittstellenmanagement bei der Planung erheblich erleichtert. WTM arbeitet seit 2008 mit dieser Methodik und Dr. Ehmann konnte über Einführung sowie Anwendung von BIM im eigenen Büro berichten. Meilensteine waren die erfolgreiche Planung des Pilotprojektes „Neubau des Headquarters für das Forschungszentrum DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron)“ in Hamburg sowie das neue Audi-Werk in Mexiko. Die positive Erfahrung bei Großprojekten hat gezeigt, dass BIM keine Vision sondern die Zukunft ist.

WTM fördert Projekt in Indien

Engineers Without Borders (EWB) plant Bau von Biogasanlage und Gemeindehaus

20.10.2015 - WTM unterstützt Engineers Without Borders (EWB) bei der Finanzierung des neuen Projekts im Dorf Hudisahi im Nordosten Indiens. Die Hochschulgruppe von EWB des Karlsruher Instituts für Technologie, engagiert sich weltweit in Entwicklungsländern im Bereich Wasserversorgung, Energiegewinnung und Infrastruktur. Wegen der regional zunehmenden Holzknappheit und der schwierigen Lebensbedingungen soll zunächst eine Biogasanlage zur Versorgung der einzelnen Haushalte gebaut und danach ein Gemeindezentrum mit einer Photovoltaikanlage errichtet werden. Derzeit sind Mitglieder des EWB vor Ort und befinden sich gemeinsam mit der indischen Partnerorganisation sowie den Dorfbewohnern in der letzten Planungs- und Abstimmungsphase. Ende 2015 soll der erste Spatenstich für den Bau der Biogasanlage gesetzt werden. EWB ist weiterhin auf Spenden angewiesen. Wer mehr über den Verein und das Projekt erfahren möchte, kann die Homepage besuchen: www.ewb-karlsruhe.de/projekte/odisha

Moderne und nachhaltige Schalldämmung im Büro Hamburg

Künstlerische Gestaltung der WTM Geschäftsräume mit Akustikbildern

13.08.2015 – Die neuen Akustikbilder sorgen nicht nur funktional für individuellen Schallschutz sondern sie zeichnen auf ästhetische und zeitgemäße Art auch die bisherigen Planungs- & Wettbewerbsergebnisse der letzten Jahrzehnte nach. Thematisch auf die einzelnen Fachbereiche abgestimmt, bilden Collagen aus farblich bearbeiteten Projektbildern  das gesamte Leistungsspektrum von WTM ab. Ergänzt wird das gestalterische Konzept durch Einzelbilder, die stellvertretend ein typisches Material des jeweiligen Fachbereiches interpretieren. Wer mehr über das Thema Akustik und Gestaltung erfahren möchte, kann unter folgendem Link den Artikel über unser Büro in Designlines nachlesen: http://www.designlines.de/projekte/Akustik-im-Bild_15776467.html

ViewPoint in der HafenCity ausgezeichnet

3. Platz beim alpitecture award 2015

04.08.2015 - Der Aussichtsturm, entworfen von RHW Architekten und tragwerksplanerisch von WTM betreut, konnte beim alpitecture award 2015 punkten. Der ViewPoint ist eine versetzbare Aussichtsplattform, deren jeweiliger Standort dem Baufortschritt in der HafenCity folgt. Besucher des futuristisch anmutenden ViewPoints können auf diese Weise seit Jahren die Entstehung der HafenCity beobachten. Auslober des Preises ist alpitecture, eine internationale Plattform zur Förderung der Baukultur, die mit dem alpitecture award Bauwerke auszeichnet, die der Förderung des Tourismus dienen.

WTM-Team beim HSH Nordbank Run 2015

Ein Lauf für die Initiative „Kinder helfen Kindern“

27.06.2015 – Von insgesamt über 24 000 Teilnehmern liefen auch 11 von uns mit. Der HSH Nordbank Run ist der größte Wohltätigkeitslauf Norddeutschlands, bei dem die Läufer eine vier Kilometer lange Strecke in der HafenCity zurücklegen. Wir bedanken uns bei unserem Team für den Einsatz und freuen uns auf die zweite Jahreshälfte mit weiteren sportlichen Events!

WTM-Tag in Berlin 2015

Großes WTM-Mitarbeitertreffen in der Hauptstadt

19.06.2015 – Der alljährliche WTM-Tag, bei dem sich die Mitarbeiter aus allen WTM-Büros treffen, startete mit einem Empfang im Deutschen Architektur Zentrum (DAZ). Herr Manfred Kühne von der Senatsverwaltung informierte in einem Vortrag über die baulichen Rahmenbedingungen und aktuellen Entwicklungen in Berlin. Danach ging es für alle auf unterschiedlichste fachliche Erkundungstouren. Den Abend verbrachten wir im „Clärchens Ballhaus Spiegelsaal“. Der in seinem historischen Zustand verbliebene Veranstaltungsort hat seinen ganz eigenen, altehrwürdigen Charme und ist heute ein absolutes Highlight der Berliner Kunst- und Kulturszene. Auch für uns war der Abend der Höhepunkt eines großartigen Tages.

Eröffnung des neuen Whitney Museums of American Art

Hochwasserschutz wurde pünktlich zur Eröffnung fertiggestellt

29.04.2015 - Am 1. Mai wird das neue Whitney Museum of American Art eröffnet.

Renzo Piano schuf ein neues Museum mit großen, weiten und lichten Galerien und wunderbaren Sichtbeziehungen über den Hudson und Manhattan, welche die Außenwelt mit dem Innenleben verbinden. Das Design stellt einen fundamentalen Wechsel im Ausdruck gegenüber dem alten Whitney Museum dar, welches 1966 von Marcel Breuer als geschlossene, schützende Betonkonstruktion an der Upper East Side geschaffen wurde. Das neue Museum liegt im Meatpacking District in Manhattan, New York City am Ende der Highline auf einer niedrig liegenden Fläche in unmittelbarer Nähe zum Hudson.

Die Flutwelle des Hurrikans Sandy im Oktober 2012 zeigte allerdings eine hohe Verwundbarkeit des Gebäudes für Flutereignisse, insbesondere da die Flut die damals gültigen Bemessungswasserstände überstieg.

WTM Engineers wurde angefragt ein Hochwasserschutzkonzept zu entwickeln, welches sich in das bestehende Gebäude einfügt und das geplante Design erhält, da die Planung bereits abgeschlossen und das Gebäude im Rohbau erstellt war. Auf Grundlage eines neuen Bemessungswasserstandes, welcher in Zusammenarbeit mit dem Franzius Institut für Wasserbau, Ästuar- und Küsteningenieurwesen ermittelt wurde, gelang es den Ingenieuren von WTM Engineers ein Hochwasserschutzkonzept zu entwickeln, welches die Ertüchtigung bestehender Strukturen, den Verschluss von dem Hochwasser ausgesetzten Öffnungen mit Flutschutztoren und Dammbalkensystemen, sowie einen Notfallplan umfasste.

WTM Engineers begleitete die Umsetzung des Konzeptes vor Ort. Die Fertigstellung des Museums erfolgte im Zeitplan.

WTM Engineers hat das Whitney Museum of American Art damit in die Lage gebracht, seine Kunst in Zukunft vor weit schlimmeren Fluten zu schützen, als die Sturmflut des verheerenden Hurrikans Sandy.

Dr.-Ing. Karl Morgen erhält die Emil-Mörsch-Denkmünze

Ehrung im Rahmen des Deutschen Bautechnik-Tages 2015

24.04.2015 - Am 23. April 2015 wurde durch den Vorsitzenden des Deutschen Beton- und Bautechnik-Vereins, Herrn Dipl.-Ing. Klaus Pöllath, in der festlichen Eröffnungsveranstaltung des Deutschen Bautechnik-Tages 2015 in Düsseldorf unserem Geschäftsführer Dr.-Ing. Karl Morgen die „Emil-Mörsch-Denkmünze“ in Anerkennung seiner besonderen Leistungen auf dem Gebiet des Betonbaus verliehen.

Die Emil-Mörsch-Denkmünze ist die höchste Auszeichnung des Beton- und Bautechnik Vereins e. V. und wird alle zwei Jahre vergeben.

Wir freuen uns mit unserem Seniorpartner über diese Ehrung und gratulieren von Herzen.

Weitere Infos:

Presseinformation (PDF)
Inhaber der Emil-Mörsch-Denkmünze von 1938 bis 2015 (PDF)
http://structurae.de/personen/emil-moersch

Bild: copyright DBV/Dariusz Misztal

Neue Lärmschutzhalle für den Flughafen in Genf

Weiteres Flughafenprojekt in der Schweiz im Bau

31.03.2015 - Nachdem WTM Engineers und seine Planungspartner eine Schallschutzhalle auf dem Züricher Flughafen (Fertigstellung April 2014) geplant haben, entsteht auf dem Areal des Genfer Flughafens zum Schutz der umliegenden Standorte eine neue Lärmschutzhalle für Triebwerksstandläufe. WTM Engineers wurde dafür mit der Objektplanung, Tragwerksplanung, akustischen Auslegung sowie mit den strömungsmechanischen Untersuchungen beauftragt. Darüber hinaus ist WTM gemeinsam mit Thomas Jundt ingénieurs civils für die Örtliche Bauüberwachung zuständig.

Die Lärmschutzhalle wird als weitgespanntes und flaches Rahmentragwerk in Stahlbauweise errichtet. Das eigentliche Stahltragwerk liegt aus Gründen der innenliegenden akustischen Auskleidung außerhalb der Schallschutzhalle. Durch die technisch bedingte eigenwillige Gebäudeform, die außenliegende Fachwerkkonstruktion, die vertikal strukturierten Lamellen und die bewegliche Stahlumlenkung entsteht ein funktionsgeprägtes besonderes Bauwerk.

Im März 2015 haben die Arbeiten für den Hochbau begonnen. Die Montage der außenliegenden Stahlkonstruktion wurde mit dem Stellen der Hauptrahmen und einer Außenwand eingeleitet.

Die Fertigstellung des Gesamtbauwerks ist für November dieses Jahres vorgesehen.

Neubau Klinikum Wahrendorff

Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychosomatik mit 233 Planbetten

09.03.2015 - Das Klinikum Wahrendorff plant am Standort Köthenwald ein neues Fachkrankenhaus für die Seele mit 233 Betten. Mit diesem Schritt werden die bisher dezentralen Fachabteilungen in Ilten und Köthenwald an einem zentralen Klinikstandort zusammengeführt.

Der Neubau beinhaltet künftig 9 vollstationäre psychiatrische Stationen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Mit der Integration der Fachbereiche können funktionale und betriebsorganisatorische Prozesse wirtschaftlich optimiert werden.

Das Gebäude, ein Stahlbetonskelettbau, berücksichtigt ein nachhaltiges und ökologisches Gesamtkonzept zur Energieversorgung. Im Mittelpunkt stehen hohe regenerative Eigenversorgungsanteile des Neubaus von Wärme, Kälte und Strom sowie die Nutzung von erneuerbaren Energien am Standort.

WTM Engineers hat sich im Rahmen eines europaweit ausgeschriebenen VOF-Verfahrens durchgesetzt und wurde mit den Leistungen der Tragwerksplanung, des vorbeugenden Brandschutzes und der Bauakustik beauftragt.

Bild / Copyright: tönies schroeter jansen freie architekten gmbh

Meilenstein gesetzt

Richtfest bei internationaler Forschungseinrichtung European XFEL

18.02.2015 - WTM Engineers gratuliert der European XFEL GmbH zum Richtfest des Hauptgebäudes am Standort Schenefeld in Schleswig-Holstein. Das Richtfest war ein Meilenstein beim Bau des Freie-Elektronen-Röntgenlasers, einer der größten internationalen Forschungseinrichtungen in Europa.

Im Zusammenhang mit dem ebenfalls von WTM Engineers geplanten 3,3 km langen Röntgenlaser XFEL entstand in einer Bauzeit von 6 Jahren das Forschungsgebäude mit dem Headquarter und dem darunter liegenden unterirdischen Experimentiergebäude. Neben Büros umfasst der Neubau Labore, ein Reinraumlabor und Seminarräume. Unter dem Hauptgebäude befindet sich die 20 m tiefe unterirdische Experimentierhalle mit 5 Experimentierflächen.

Der Leistungsumfang der Ingenieurgemeinschaft WTM Engineers (Federführung) und Amberg Engineering AG aus Regensdorf/Schweiz umfasste die Machbarkeitsstudie, Erstellung der Planfeststellungsunterlage, Objekt- und Tragwerksplanung sowie Bauleitung und örtliche Bauüberwachung.

Über 350 Gäste waren beim Festakt anwesend, darunter auch Vertreter der Bundesregierung, der Länder Schleswig-Holstein und Hamburg, der konsularischen Vertretungen verschiedener Staaten, der Kommunalpolitik und -verwaltung sowie des European XFEL Council, ebenso wie Mitarbeiter von European XFEL und DESY, um die Leistung der am Bau beteiligten Unternehmen zu würdigen.

40 Mio. Euro für Monitoring und Umweltüberwachung

Fehmarnbelt-Konsortium erhält Zuschlag

06.02.2015 - Das Fehmarnbelt Konsortium FEMO (Fehmarnbelt Environmental Monitoring and Consultancy Consortium) erhielt den Zuschlag für einen Rahmenvertrag über die Umweltüberwachung beim Bau des Fehmarnbelt-Tunnels mit einem Budget in Höhe von 40 Millionen Euro.

WTM Engineers ist Mitglied des Konsortiums und konzentriert sich neben der Überwachung der Baufirmen auf den Entwurf, die Planung, die Ausschreibung und die Überwachung des baulichen Teils zusätzlicher Minimierungs- und Ausgleichsmaßnahmen einschließlich der Küstenarbeiten.

FEMO wird mögliche baubedingte Umwelteinflüsse im Wasser, an Land und der Luft überwachen. Ziel des Monitorings ist es, die Einhaltung der Umweltgrenzwerte zu gewährleisten.

Die Projektdauer ist für sieben Jahre vorgesehen und startet mit Beginn der Bauarbeiten. 

Neue Brücken in Kopenhagen eingeweiht

Verbindung zwischen Innenstadt und Opernhaus

28.01.2015 - Vor knapp zwei Wochen wurde die Fuß- und Radwegbrücke über den Christanshavn, den Trangraven und den Proviantmagasin Kanal in der Kopenhagener Innenstadt feierlich eingeweiht. Bürgermeister Frank Jensen eröffnete die von WTM Engineers und Dietmar Feichtinger Architects geplanten Klappbrücken, die in einer Bauzeit von zwei Jahren entstanden.

Die sternförmig angeordneten Stahlbrücken mit jeweils einer Klappe über den Christianshavn und den Trangraven Kanal weisen eine Breite von 8 Metern mit einer freien Klappenlänge von bis zu 23 Meter auf - eine weitere Klappbrücke führt über den Proviantmagasin Kanal. Wenn beide Klappen geöffnet sind, gleicht die Brücke einem Schmetterling und wird von den Kopenhagenern "Butterfly Bridge" genannt. Durch die äußerst filigrane Konstruktion fügt sich die Brückenfamilie zurückhaltend in den historischen Stadtteil mit den denkmalgeschützten Kaimauern und Gebäuden ein. Sie ist Teil einer neuen Fuß- und Radwegroute der Stadt Kopenhagen, welche den Innenstadtbereich und dem der neuen Oper verbindet.