2014

WTM-Architectural-Engineering Preis 2014 vergeben

Absolvent Manuel Boensch von der HCU ausgezeichnet

05.12.2014 – Am 4. Dezember 2014 wurde im Rahmen der Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen der HafenCity Universität Hamburg bereits zum vierten Mal der WTM-Architectural-Engineering-Preis vergeben.

Der Preisträger der mit 3000 Euro dotierten Auszeichnung ist in diesem Jahr Manuel Boensch. Der Absolvent Manuel Boensch hat sich im Rahmen seiner Master-Thesis "Vordimensionierung von Vertikalseilfassaden" mit dem Tragverhalten von Seilnetzfassaden  beschäftigt und Nomogramme zur Vorbemessung erstellt. Dabei wurden die wesentlichen Randbedingungen berücksichtigt sowie die zugrunde liegenden Formeln hinsichtlich Seilkräften, Systemverformungen und Scheibenverwindungen ermittelt. Die Master-Arbeit wurde von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Frank Wellershoff an der HCU betreut.

Manuel Boensch hat zunächst das Bachelorstudium "Bauingenieurwesen" an der Fachhochschule Münster und anschließend das Masterstudium "Bauingenieurwesen - Architectural Engineering" an der HCU absolviert. Er erhielt im März 2013 bereits den "VBI-Sonderpreis: Kooperation Architektur und Konstruktiver Ingenieurbau" im Rahmen des Schinkelwettbewerbes in Berlin.

Mit dem WTM-Architectural-Engineering-Preis zeichnet WTM Engineers jedes Jahr die beste Master-Thesis der HafenCity Universität aus und würdigt die herausragenden Leistungen der HCU-Absolventen.

Wir gratulieren dem Preisträger Manuel Boensch sehr herzlich!

Zukunft Baustelle – Vom Hörsaal in den Beruf

WTM unterstützt Workshop „Junge HTG“ in Kiel

01.12.2014 – Der diesjährige Workshop der „Jungen HTG“ in Kiel wurde aktiv von WTM Engineers unterstützt. Eine tragende Rolle bei der Organisation übernahm dabei unsere Mitarbeiterin Dipl.-Ing. Lea-Frederike Koß.

Inhaltlich wurde der Workshop durch einen Posterbeitrag von Dipl.-Ing. Hinnerk Sunderdiek und Dipl.-Ing. Manfred Gutsche mit dem Titel „Neubau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel“ sowie einem Vortrag von Dipl.-Ing. Fritz Hilgenstock  „Fehmarnbelt Fixed Link - Tiefergelegt nach Skandinavien“ bereichert. Alle drei Kollegen sind erfahrene Ingenieure aus unserem Hause.

Wir freuen uns, dass wir die Junge HTG bei ihrem Ziel des Wissenstransfers durch Vernetzung des Ingenieurnachwuchses mit Berufserfahrenen unterstützen durften.

Das gesamte Programm des Kongresses ist auf www.htg-online.de ersichtlich.

Expansion gen Norden

WTM eröffnet Büro in Kopenhagen

25.11.2014 - Aufgrund anhaltender Nachfrage im Bereich Skandinavien eröffnete WTM Engineers die Niederlassung WTM Engineers Copenhagen ApS mit Sitz in Kopenhagen, vertreten durch die Geschäftsführer Dr.-Ing. Karl Morgen und Dr.-Ing. Ulrich Jäppelt.

Derzeit betreuen die Ingenieure von WTM aktuelle Projekte in Dänemark, wie z. B. den Fehmarnbelt Fixed Link sowie die beweglichen Fußgängerbrücken über Christianshavns Kanal, Trangraven and Proviantmagasingraven. Darüber hinaus ist WTM aktiv bei einigen laufenden Wettbewerben vertreten.

„Wir sind dort, wo unsere Kunden sind“, unterstreicht Dr. Karl Morgen diesen Schritt in den Norden Europas.   


Zuschlag für Forschungsprojekt

Forschungsvorhaben mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

20.11.2014 - WTM Engineers und die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) erhielten den Zuschlag für das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderte Forschungsprojekt „ZfP Statik – Einbinden der automatisierten zerstörungsfreien Prüfung in die statische Nachrechnung und ganzheitliche Beurteilung bestehender Brücken“.

Im Rahmen dieses auf drei Jahre angelegten Forschungsvorhabens soll eine praxisgerechte Vorgehensweise entwickelt werden, um die mit den zerstörungsfreien Prüfverfahren (ZfP) gewonnenen Ergebnisse in die probabilistische Nachrechnung bestehender Brücken als Stufe 4 der Nachrechnungs-Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) einfließen zu lassen.

Bildquelle: www.bam.de

Richtfest am Landratsamt in Plauen

Abschluss der Abbruch- und Rohbauarbeiten

Mit einem Richtfest feierten am 07.11.2014 Dr. Tassilo Lenk, hauptamtlicher Landrat des Vogtlandkreises, sowie weitere geladene Gäste den Abschluss der Abbruch- und Rohbauarbeiten des künftigen Landratsamtes in der Plauener Innenstadt. Das 1912 errichtete, heute unter Denkmalschutz stehende Gebäude stammt aus der Feder des Architekten Emil Rösler und wurde von 1914 ̶ 2000 als Warenhaus genutzt. Beim Umbau handelt es sich um das derzeit größte Bauvorhaben des Vogtlandkreises.

WTM Engineers ist hier als Tragwerksplaner in einer Arbeitsgemeinschaft (Arge LaVola) mit dem Architekturbüro Bolwin Wulf und dem Büro ZWP Ingenieur-AG für die technische Gebäudeausrüstung in allen Leistungsphasen tätig.

Tunnel-Einschub

Fußgängerunterführung Messezugang Hamburg-Sternschanze

Im Zuge der Errichtung der neuen Fußgängerunterführung Messezugang Hamburg-Sternschanze wurde am 11.09.2014 ein ca. 25 m langes Tunnelsegment unter dem rollenden Rad der DB AG eingeschoben.

Das Gesamtgewicht des eingeschobenen Rohbaukörpers beträgt rd. 750 t. Der Einschub erfolgte mit einer Zugvorrichtung "von vorne". Der nördliche Bereich des Tunnels kann wegen seiner im Grundriss trompetenförmig aufgeweiteten Form nicht eingeschoben werden. Er wird wie die weiteren Bauteile in Ortbetonbauweise hergestellt.

Die Fertigstellung der Fußgängerunterführung ist im Herbst 2015 vorgesehen.

WTM hat im Auftrag des Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer der Freien und Hansestadt Hamburg die Planung des Ingenieurbauwerkes bis zur Ausschreibung bearbeitet.

Neue Sachverständige

WTM mit neuer öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständigen

Am 19. Mai 2014 wurde Dr.-Ing. Gabriele Funk aus unserem Münchener Büro als Sachverständige mit dem Bestellungstenor „Betonschäden und Betoninstandsetzung“ durch die Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern öffentlich bestellt und vereidigt.

Das Leistungsspektrum umfasst die Erstattung von Gutachten für Gerichte, Behörden und im Privatauftrag. Weitere Sachverständigenleistungen wie Beratungen, Überwachungen, Überprüfungen, Erteilung von Bescheinigungen sowie die Übernahme schiedsgutachterlicher Aufgaben ergänzen das Leistungsspektrum.

Ihre Aufgaben umfassen die Bauwerksaufnahme, die Bauschadensanalyse und die Objektplanung für Instandsetzungsmaßnahmen von Massivbaukonstruktionen wie z.B. Brücken, Tunnel, Parkhäuser und Tiefgaragen.

Richtfest Sanierung Bühnen Köln

Abschluss der Rohbauarbeiten

27.06.2014 - Auf Einladung der Opernintendantin Dr. Birgit Meyer und des Schauspielintendanten Stefan Bachmann wurde im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Köln Jürgen Roters sowie rund 800 Gästen und den am Bau Beteiligten das Richtfest auf dem Offenbachplatz als Abschluss der Rohbauarbeiten gefeiert.

Das komplett sanierte und erweiterte “Riphahnsche” Gebäudeensemble der Bühnen Köln mit der Oper, dem Schauspielhaus, der neuen unterirdischen Kinderoper und dem neuen Kleinen Haus sollen im November 2015 den Spielbetrieb wieder aufnehmen.

WTM ist als Arbeitsgemeinschaft "Prüfung Bühnen Köln" mit dem Büro Dr.-Ing. W. Naumann & Partner und Dr.-Ing. W. Sievering mit der bautechnischen Prüfung aller Gebäude und Fassaden, der Baugruben und Sicherung der Bestandsgebäude sowie der Bühnentechnikkonstruktionen beauftragt.

Einweihung Schallschutzhalle Flughafen Zürich

Nachhaltige Verbesserung der Lärmsituation

18.06.2014 – Nach dem am 4. Oktober 2012 erfolgten Spatenstich wurde im Beisein von Ernst Stocker, Regierungsrat des Kantons Zürich, Harry Hohmeister, CEO der Swiss International Air Lines und Thomas E. Kern, CEO der Flughafen Zürich AG sowie rund 100 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft die Schallschutzhalle am Flughafen Zürich feierlich eingeweiht.

Um Flugzeuge nach Wartungsarbeiten auf ihre Funktionsfähigkeit zu prüfen werden die Triebwerke im Stand auf unterschiedlichen Leistungsstufen getestet. Dies erfolgt vorwiegend nachts und der entstehende Lärm führte in der Vergangenheit zu einer erhöhten Belastung der Anwohner der angrenzenden Gemeinden. Die neue Lärmschutzhalle stellt einen Meilenstein zur nachhaltigen Verbesserung der Lärmsituation dar. Künftig dringen bei Triebwerkstestläufen von den im Innern der Halle gemessenen 156 Dezibel nur noch 50-60 Dezibel nach außen. Die Halle kann mit einer Länge von 126 Metern und einer Breite von 82 Metern Flugzeuge bis zur Größe eines Jumbo Jets B747-8 aufnehmen.

WTM war als Ingenieurgemeinschaft mit suisseplan Ingenieure AG Zürich mit der Objekt- und der Tragwerksplanung beauftragt.

5. Schleusenkammer Brunsbüttel in der Startphase

Neues Leuchtfeuer kündigt Neubau an

23.05.2014 - Mit dem neuen Leuchtfeuerträger an der Mole 2 bei Brunsbüttel wurde kürzlich nicht nur ein Wegweiser für die Schifffahrt sondern auch für den Ausbau des international bedeutenden Nord-Ostsee-Kanals errichtet.

Nach der endgültigen Freigabe der Bausumme durch die Bundesrepublik Deutschland in Höhe von rund einer halben Milliarde Euro startet der Neubau des Großprojektes 5. Schleusenkammer Brunsbüttel. WTM begleitet den Bauherren, das Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel, seit Juli 2008 planerisch mit der Objekt- und Tragwerksplanung, der Betreuung des Planungsfeststellungsverfahrens und der Ausschreibung und Vergabe. Jetzt stehen die Leistungen der Bauoberleitung und der örtlichen Bauüberwachung an.

Die Schleuse soll im zweiten Halbjahr 2020 für den Verkehr freigegeben werden.

Geballte Frauenpower quer durch die USA

WTM unterstützt die „German Frauleins“

Die Kolleginnen und Kollegen bei WTM Engineers blicken Mitte Juni gen Amerika und fiebern mit Genia Schäferhoff mit, eine der vier „German Frauleins“ beim Race Across America (RAAM), dem längsten und auch härtesten Radrennen der Welt .

Rund 300 Teilnehmer, davon auch zwei Frauenteams – eines aus den Staaten und die „German Frauleins“ aus Hamburg - treten in die Pedale, rund 5000 Kilometer quer durch Amerika von der West- bis an die Ostküste, nonstop in maximal neun Tagen. „Dabei sein ist alles, aber schön wäre es ja schon, wenn wir als Frauenteam vorne dabei wären“, schmunzelt Genia Schäferhoff.

Die Vorbereitung auf das härteste Radrennen der Welt neben einem Vollzeit-Job als Wasserbau-Ingenieurin bedeutet pure Disziplin, gutes Zeitmanagement, hartes Training und Verzicht auf Vieles. All dies nimmt Genia Schäferhoff in Kauf, um im Westen Amerikas mit ihren Radfreundinnen, zwei aus Hamburg und eine aus Braunschweig, als erstes deutsches Frauenteam in der Geschichte des RAAMs starten zu können.

„So aufregend das auch im Vorfeld schon alles ist, umso mehr freue ich mich schon auf die Zeit danach: Familie, Freunde, den Sommer in Hamburg und auf meinen kleinen neuen Neffen, der in der Zwischenzeit wohl auf die Welt kommen wird“, erzählt die WTM-Kollegin gespannt. „Gerne unterstützen wir das Team und sind heute schon richtig stolz auf unsere Hamburger Radfräuleins. Natürlich drücken wir ihnen ganz fest die Daumen“, freut sich Dr. Karl Morgen, Geschäftsführer bei WTM Engineers und wünscht viel Erfolg.

Informationen rund um die „German Frauleins“ unter www.germanfrauleins.de

Foto: Sven Krieger

Qualität auf höchstem Niveau

WTM erfolgreich nach DIN EN ISO 9001: 2008 re-zertifiziert

Nach einer umfangreichen Überprüfung erhielt WTM Engineers an allen Standorten – Hamburg, Berlin, München und auch für die WTM International -  zum wiederholten Mal das DIN EN ISO 9001: 2008 Gütesiegel. 

Das Erreichen der Auditziele unterstreicht den eigenen Qualitätsanspruch von WTM Engineers. Besonders hervorgehoben wurde vom Auditor Jürgen Feil das gelebte Qualitätsmanagementsystem im Hause WTM, welches einen außerordentlich guten Eindruck vermittelte. Darüber hinaus lobte der GL-DNV Auditor die hohe Kompetenz der Mitarbeiter.

„Wir sind stolz auf den von uns eingeschlagenen Qualitätsweg. Für unsere Kunden und Partner ist dies ein wichtiger Baustein für die gemeinsame Zusammenarbeit – heute und auch in der Zukunft,“ freut sich Dr. Ulrich Jäppelt, Geschäftsführer der WTM Engineers mit dem QM-Team Hamburg, Berlin und München.

Mehr zum Qualitätsmanagement bei WTM

2. Platz beim „European Concrete Awards 2014“

Projekt von WTM-Mitarbeiter beim internationalen Wettbewerb erfolgreich

Mit Dipl.-Ing. Nicodemus Jansson und der Finnmap Consulting Oy freuen sich die WTM-Kollegen/Innen und gratulieren zum 2. Preis beim internationalen Wettbewerb „European Concrete Awards 2014“. Nicodemus Jansson zeichnete seinerzeit für die Bemessung aller Geschossdecken beim „Kaisa Talo“ Bibliotheksgebäude für die Uni Helsinki verantwortlich. Er und sein früheres Team bei der Finnmap Consulting Oy in Finnland überzeugten in der Kategorie „Buildings“, in welcher sich 19 internationale Projekte beteiligten, darunter auch die Tanzenden Türme in Hamburg.

Herzlichen Glückwunsch!

Sanierung CCH Hamburg

Zuschlag im Vergabeverfahren für die Revitalisierung des Congress Centrum Hamburg (CCH)

Nach erfolgreicher Präqualifikation in der ersten Phase des Vergabeverfahrens für die Revitalisierung des Congress Centrum Hamburg (CCH) erhielt WTM nach Abschluss der zweiten Phase den Auftrag für die Tragwerksplanung in Arbeitsgemeinschaft mit dem Büro Wetzel von Seht.

Das CCH verfügt über 23 flexibel nutzbare Säle mit einer Brutto-Grundfläche von ca. 96.000 m². Der im Jahr 2007 eröffnete Westteil entspricht den aktuellen Anforderungen an eine Positionierung Hamburgs als internationale Messestadt. Der 1973 errichtete und heute unter Denkmalschutz stehende Altbau hingegen kann den geänderten Ansprüchen bezüglich Raumbedarf und Kongressabläufen nicht standhalten.

Geplant ist eine Restrukturierung und bedarfsgerechte Erneuerung in Form eines Plenarsaals, flexibel teilbarer Gruppenräume sowie von  Ausstellungs- und Kommunikationsflächen um weiteres Wachstum des CCH zu ermöglichen.

Vorbehaltlich abschließender politischer Entscheidungen ist die Umsetzung für die Jahre 2017/18 geplant.

Betriebsstart Großprojekte K+S Kali GmbH

Erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen zum Gewässerschutz

Mit dem offiziellen Start der Maßnahmen zum Gewässerschutz im Oktober 2011 schnürte das Industrieunternehmen K+S Kali GmbH ein Paket zur nachhaltigen Salzabwasserentsorgung. Durch Neubaumaßnahmen, Anlagenerweiterungen sowie Verfahrensoptimierungen und einer Investitionssumme von ca. 200 Millionen Euro konnte das kaliproduzierende Unternehmen bis heute die Salzabwässer deutlich reduzieren.

Mit der Fertigstellung der Anlagen an den Standorten Hattorf und Wintershall im März 2014 wurden wichtige Maßnahmen des Großprojektes umgesetzt. An beiden Standorten begleitete WTM mit der Objekt- und Tragwerksplanung sowie der Bauüberwachung die Baumaßnahmen.

Trotz unterschiedlicher Standortbedingungen, ungünstiger Wetterlage und der Umsetzung der Baumaßnahmen bei laufendem Betrieb wurden der Zeitplan und der Kostenrahmen eingehalten.

Im Beisein des Hessischen Ministerpräsidenten, Volker Bouffier, und des Thüringer Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten, Jürgen Gnauck, wurden am 26. März 2014 die Anlagen in Betrieb genommen.

Technologiezentrum EcoMaT

WTM plant in Bremen Leuchtturmprojekt

WTM übernimmt die Tragwerksplanung des Forschungs- und Technologiezentrums EcoMaT (Center for eco-efficient Materials & Technologies) in der Airport-Stadt in Bremen.

Das EcoMaT wird in direkter Nähe zu den Industriepartnern Airbus und Astrium sowie dem Flughafen Bremen errichtet. An rund 500 Arbeitsplätzen sollen innovative Materialien und Oberflächentechnologien erforscht und weiterentwickelt werden.

Mit der für 2016 geplanten Fertigstellung bildet das EcoMaT als Leuchtturmprojekt das neue Zentrum der clusterübergreifenden Forschung, u.a. in der Luft-und Raumfahrt, der Wind- und Automobilbranche sowie der maritimen Wirtschaft.

Das Entwurfskonzept des Berliner Architekturbüros Huber Staudt hatte sich im Oktober gegen 14 Mitbewerber durchgesetzt. Das Investitionsvolumen wird auf insgesamt rund 40 Millionen Euro geschätzt.

Rückblick mit Ausblick

Einweihung der neuen Büroräume

Unter dem Motto „Feiern Sie mit uns den Sprung an die Elbe“ luden wir am 27.02.2014 zu einem ungezwungenen Get Together in unsere neuen Büroräume ein.

Die zahlreichen Gäste hatten vom Nachmittag bis in die Abendstunden Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen und unsere Mitarbeiter persönlich kennenzulernen.
Neben angeregten Gesprächen genossen unsere Gäste den schönen Ausblick von der Dachterrasse.

Wir bedanken uns bei allen Gästen für ihr Kommen und bei unseren  Mitarbeitern  für ihren Beitrag zu dieser gelungenen Veranstaltung.

Ausbildungszertifikat 2014

Qualitätssicherung durch duale Ausbildung

Alljährlich stellt die Handelskammer Hamburg das Zertifikat „Dieses Unternehmen sichert Qualität durch duale Ausbildung“ aus. Dieses Zertifikat dient angehenden Auszubildenden als Orientierungshilfe bei der Wahl Ihres Ausbildungsbetriebes.

WTM bietet jedes Jahr interessierten Jugendlichen die Gelegenheit, eine Ausbildung in unserem Unternehmen zu beginnen.

Auch für dieses Jahr erhielten wir das Ausbildungszertifikat 2014 und wir konnten wieder junge Menschen für den Beruf Bauzeichner/In begeistern und neue Teammitglieder gewinnen. Die Betreuung während der dreijährigen Ausbildung erfolgt durch unsere Ausbildungsleiterin Frau Manuela Stahl.

Unsere Auszubildenden erhalten die Möglichkeit, von erfahrenen Ingenieuren/Innen und Konstrukteuren/Innen in einem national und international agierenden Unternehmen alle Bereiche dieses Berufs zu erlernen.

Wir begrüßen unsere neuen Teammitglieder und wünschen ihnen viel Erfolg bei ihrer Ausbildung.

Wettbewerbsqualifizierung

Europacity

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin eröffnet die zweite Runde um den Wettbewerb der neuen Brücken für die Europacity in Berlin.

Gegenstand des Wettbewerbs sind Brücken, die die neu entstehende Europacity für Fußgänger und Radfahrer erschließen und mit dem angrenzenden Quartier verbinden sollen.

Zusammen mit Max Dudler Architekten qualifizierte sich WTM zur weiteren Teilnahme an dem für Bewerbergemeinschaften aus Beratenden Ingenieuren und Architekten ausgelobten Wettbewerb.

Anerkennung im Wettbewerb

Brückenschlag Darmstadt

Mit einer Anerkennung und einem Preisgeld wurde der Beitrag zum Realisierungswettbewerb „Brückenschlag Darmstadt“ ausgezeichnet. Der von WTM eingereichte Entwurf entstand in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Benthem Crouwel aus Amsterdam (NL), dem Hamburger Verkehrsplanungsbüro ICB Ingenieur-Consult und dem Lichtplanungsbüro Bartenbach aus Aldrans (AT).

Gegenstand des Wettbewerbes waren zwei Straßenbrücken über die Gleise der Bahnlinie zwischen Rheinstraße und Heimstättensiedlung in Darmstadt und Gestaltung der Randbereiche mit einem Gestaltungskonzept für zwei weitere Brücken im Rahmen einer Gesamtkonzeption.

„Die vorgeschlagene Brückenfamilie hat […] einen außergewöhnlich hohen Wiedererkennungswert, der identitätsbildende Wirkung entfalten und zu einer wahrnehmbaren Aufwertung des städtebaulichen Umfeldes der geplanten Brücken beitragen kann.“ urteilte das Preisgericht.

Frischer Wind

Nach unserem Umzug von der Alster an die Elbe weht nicht nur um unsere neuen Büroräume ein frischer Wind.

Nach unserem Umzug von der Alster an die Elbe weht nicht nur um unsere neuen Büroräume ein frischer Wind.

Wir freuen uns, Ihnen unsere neue Website vorstellen zu können.
Mit einem frischen Design informieren wir Sie hier regelmäßig über WTM und unsere neuen Projekte.

Über Ihr Feedback und Ihre Anregungen freuen wir uns.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.